Elisabeth-Klinik, Bigge

Hygiene

Hygiene- und Infektionsprävention nach Vorgaben des Robert-Koch-Institutes

Hygiene und Infektionsprävention haben in der Elisabeth-Klinik Bigge einen hohen Stellenwert. Ziel der Hygiene ist die Vermeidung von Krankenhausinfektionen durch eine Vereinheitlichung der Arbeits- und Verhaltensweisen anhand der allgemein gültigen Regeln der Krankenhaushygiene.

 

Die in der Elisabeth-Klinik verbindlichen Hygienestandards orientieren sich an den Empfehlungen des Robert-Koch Instituts. Die Beachtung der hygienerelevanten gesetzlichen Bestimmungen und medizinischen Leitlinien, sowie deren Umsetzung in Verfahrensanweisungen und Standards für die tägliche Arbeit im Krankenhaus erfordert eine Organisation, die alle Abteilungen und Bereiche des Krankenhauses erfasst.

 

Die Anwendung überprüfender Verfahren zur Aufbereitung von Medizinprodukten gewährleistet eine gleichbleibend hohe und nachweisbare hygienische Qualität um die Patienten, beispielsweise bei Operationen, vor Infektionen zu schützen.

 

Regelmäßige hygienische Begehungen, mikrobiologische Untersuchungen, Sicherstellung der Lebensmittelqualität und die Kontrolle der Reinigungs- und Desinfektionsleistung werden durchgeführt und gewährleisten die hohe Qualität im Hygienebereich. 

 

Verantwortlich für die Organisation der Hygiene in der Elisabeth-Klinik Bigge ist der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Dr. Wilke. Des Weiteren wird das Hygieneteam durch den externen Krankenhaushygieniker Prof. Mutters, der Fachkraft für Krankenhaushygiene Tobias Niemeier und den Hygienebeauftragten Ärzten Dr. Rexin und Dr. Becht, sowie den Hygienebeauftragten Mitarbeitern im Pflege- und Funktionsdienst ergänzt.

 

Alle stationär aufzunehmenden Patienten mit einem erhöhten MRSA-Risiko erhalten eine Abstrichuntersuchung auf MRSA (Methicillin-resistenter-Staphylokokkus-aureus). Bei planbaren Eingriffen findet dieses sogar schon vor der Aufnahme statt, so dass der Keim gegebenenfalls vor Aufnahme bereits Zuhause behandeln werden kann.

 

Bei Ihrer stationären Aufnahme stellen wir Ihnen vor der Operation eine dekontaminierende Waschlotion zur Verfügung. Die Waschlotion ist eine milde und schonende Waschlotion für Haut und Haar und dient zur keimreduzierenden Ganzkörperwaschung vor einer Operation. Die Waschlotion ist für alle Hauttypen geeignet und verfügt über einen neutralen pH-Wert. Zudem ist die Waschlotion farbstoff- und parfumfrei.

 

Ziel dieser Maßnahme ist, resistent veränderte Keime frühzeitig zu erkennen und durch geeignete Schutzmaßnahmen eine Ausbreitung auf andere Patienten zu verhindern.

Ansprechpartner